Zur Erhaltung und Pflege historischer Denkmäler und bedeutsamen Kulturgutes in Würzburg und Umgebung
Stage-Lerchenhainsiedlung

Die Lerchenhainsiedlung

Die Lerchenhainsiedlung

Text: Suse Schmuck; Vorwort: Petra Maidt; Nachwort: Eckehard Janofske; Grafik, Layout und neue Fotografien: Klaus Nösner; 38 Seiten, 59 Abbildungen
1. Auflage: 2002

ISBN Nr. 3-87717-810-3

 

 

Die Publikation entstand zum „Tag des Offenen Denkmals” 2002 („Ein Denkmal steht nicht allein – Ensembles…”). Durch Reitbergers Hinweise auf die frĂĽhen Flachdachhäuser in WĂĽrzburg aufmerksam geworden, trug die Bauhistorikerin Suse Schmuck in vieljähriger Spurensuche umfangreiches Bild- und Planmaterial zum fast vergessenen Architekten Peter Feile zusammen. Die Lerchenhainsiedlung, eine Mustersiedlung des Neuen Bauens um 1930, blieb Fragment: Nur drei Musterhäuser wurden realisiert und mit groĂźem Aufsehen öffentlich ausgestellt. Die BroschĂĽre stellt dar, wie avantgardistische Strömungen in der traditionsgeprägten Stadt WĂĽrzburg entstehen konnten. Sie eröffnet damit zugleich ein in Bayern unerwartetes Kapitel der „Neuen Sachlichkeit”.