Zur Erhaltung und Pflege historischer Denkmńler und bedeutsamen Kulturgutes in WŘrzburg und Umgebung
Stage-Heiner-Reitberger

Heiner Reitberger (1923-1998)

Heiner Reitberger

Peter Kolb: Heiner Reitberger (1923-1998).
Journalist ÔÇô Denkmalsch├╝tzer ÔÇô K├╝nstler; 166 Seiten, 42 s/w- und
30 Farbabbildungen; ausf├╝hrliches Orts- und Personenregister
1. Auflage: 2008

ISBN Nr. 97 83 87 71 78 20-1

 

Das Buch schildert Reitbergers Leben als Literat, Maler, Kunstkritiker und Denkmalsch├╝tzer und h├Ąlt auf diese Weise seine Gedankenwelt, seine Absichten und sein Wirken f├╝r die Zukunft fest. Als freier Mitarbeiter der Main-Post verfasste er unter dem Pseudonym ÔÇ×KolonatÔÇŁ rund 3.900 Berichte, Reportagen, W├╝rdigungen und Glossen. Er profilierte sich als unvergesslicher Mahner, engagierter Kritiker, aber auch inspirierender Ratgeber, wenn es um das historische Erbe der Stadt W├╝rzburg ging. Ihm ist es zu verdanken, dass W├╝rzburg einen bedeutenden Teil seiner Identit├Ąt als Kunststadt bewahren konnte. Seine schriftstellerische und dichterische T├Ątigkeit sowie sein fotografisches und malerisches Schaffen dokumentieren seine vielseitige Begabung. Seit 1972 war er mit Adriana Leonora Gallerini, einer Florentinerin, verheiratet. Durch sie lernte er Kunst und Kultur des Landes kennen und lieben, eine tiefe Verbundenheit mit Italien pr├Ągte fortan sein Leben. In Italien erholte er sich von W├╝rzburg.

´╗┐